Datenverfügbarkeit in verschiedenen Sprachen und Schriften erleichtert das Arbeiten in multinationalen Unternehmen

In Unternehmen mit Standorten in mehreren Ländern müssen sich Mitarbeiter oftmals an einheitliche Standards wie beispielsweise eine Unternehmenssprache, die nicht der Muttersprache entspricht, anpassen. Doch nicht nur internationale Unternehmen, sondern auch solche, die in einem Land mit mehr als einer Landessprache tätig sind, stehen vor diesem Problem.

Um diese Herausforderung zu lösen und beispielsweise Search & Display sowie Geocodierung in den jeweiligen verschiedenen Landessprachen und Schriften ausführen zu können, hat MBI im neuen Datenupdate 2021 Additional Names entwickelt.

Für ein Land wie beispielsweise Belgien werden die verschiedenen Variablen wie zum Beispiel Städtenamen nun in allen Landessprachen – in diesem Fall Niederländisch, Französisch und Deutsch – aufgelistet. Gleichzeitig ergibt sich in Ländern mit nicht-lateinischer Schreibweise wie beispielsweise Griechenland der Vorteil, dass diesen nun zusätzliche Einträge in der jeweiligen Landesschrift zur Verfügung stehen.

Additional Names können aufgrund ihrer übersichtlichen Auflistung und Integration in die mikrogeographische, administrative und postalische Ebene problemlos und einfach in bestehende Systeme importiert werden. Bei Interesse oder für weitere Informationen zu MBI Additional Names kontaktieren Sie unser Sales Team.